Angesichts der enormen Fortschritte, die innerhalb weniger Jahre bei der Weiterentwicklung der
LED-Lichttechnik erzielt wurden, wird es nach der Meinung vieler auch nicht mehr lange dauern,
bis die organischen Leuchtdioden, kurz OLED genannt, soweit ausgereift sind, dass sie auch bei uns
zu Hause Einzug halten.

Bei den organischen Leuchtioden handelt es sich um hauchd√ľnne Leuchtmittel, die ein blendfreies,
Flächenlicht mit sehr guten Farbwiedergabeeigenschaften spenden. Die Veränderbarkeit der
Lichtfarbe sowie die äußerst geringe Wärmeentwicklung machen OLED-Panels ebenfalls zu einem
vielseitig verwendbaren Leuchtmittel.

Lange Lebensdauer sowie das Fehlen von Quecksilber, UV- und Infrarot-Strahlung sind weitere
Vorz√ľge dieser innovativen Lichttechnologie. Derzeit erzielen OLEDs eine Lebensdauer von
10.000 Stunden sowie eine Lichtausbeute von 25 Lumen pro Watt ‚Äď an der Verbesserung beider
Eigenschaften arbeiten derzeit mehrere Forschungsprojekte.

Während bei LEDs Halbleiterkristalle verwendet werden, bestehen OLEDs aus chemischen,
halbleitenden Verbindungen. Diese Polymerschichten befinden sich zwischen zwei flächigen
Elektroden. Beim Einschalten strahlt das Licht durch eine transparente Kunststofffolie; sie wie auch
die Abdeckung auf der R√ľckseite der OLEDs bieten den n√∂tigen Schutz vor eindringendem Wasser
und Sauerstoff, die beide die chemischen Bindungen zerst√∂ren w√ľrden.

Zum Einsatz kommen OLEDs aktuell bereits in Displays und Fernsehbildschirmen; in nicht
allzu ferner Zukunft können sie möglicherweise auf Textilien, Tapeten und vielen anderen
Oberflächenmaterialien aufgetragen werden. Entwickler träumen beispielsweise davon, OLEDs
in transparente Fensterscheiben zu integrieren, was vollkommen neue M√∂glichkeiten f√ľr die
Lichtgestaltung in Wohn- und Gesch√§ftsr√§umen er√∂ffnen w√ľrde.

Auf renommierten Fachmessen wurden bereits 2009 erste Leuchtenmodelle mit integrierter OLED-
Lichttechnik pr√§sentiert. Sehr eindrucksvolle Beispiele daf√ľr, welche neuen M√∂glichkeiten die
OLEDs den Lichtdesignern bieten, verdeutlichen jedoch Modelle aus der j√ľngsten Zeit, etwa die
OLED-Installation Pusteblume, die der Lampenhersteller Osram im M√ľnchner BMW Museum
ausstellte, sowie der sieben Meter lange OLED Kronleuchter von Philips, der das Treppenhaus
eines Berliner B√ľrogeb√§udes ziert.

Wer nicht darauf warten will, bis die ersten OLED Designleuchten im Handel erhältlich sind,
der schaut sich am besten nach hochwertigen Leuchten mit integrierten LEDs um. Im Lampen
Shop LightingDeluxe.de beispielsweise stehen eine Reihe moderner LED Schreibtischlampen zur
Auswahl.